Alles über Online Pokern
Italien gewinnt bei den ersten Global Poker Masters auf Malta
23.03.2015

Italien gewinnt bei den ersten Global Poker Masters auf Malta

Italien gewinnt bei den ersten Global Poker Masters auf Malta

Im Rahmen der PokerStars European Poker Tour (EPT) Malta 2015 wurde am Wochenende auch das erste Global Poker Masters Turnier ausgetragen. Dabei handelte es sich bekanntlich um einen Teamwettbewerb der besten Pokerspieler der Welt. Für Deutschland sollte es hier am Ende zu Position vier reichen, während die Pokerasse aus Italien triumphierten.

Insgesamt acht Nationen nahmen an dem Wettbewerb teil. Für Deutschland spielten Ole Schemion, George Danzer, Marvin Rettenmaier, Philipp Gruissem und Christopher Frank. Im Halbfinale zog dieses Quintett gegen Italien mit Andrea Dato, Mustapha Kanit, Dario Sanmartino, Giuliano Bendinelli und Rocco Palumbo den Kürzeren – für Pokerfans, die auch Fußballanhänger sind, ein altbekanntes Bild. Kurz nach der deutschen Mannschaft musste sich dann im Casino Portomaso auf Malta auch die Mannschaft aus den Vereinigten Staaten geschlagen geben. Isaac Haxton, Dan Smith, Vanessa Selbst, Olivier Busquet und Bryn Kenney erreichten Rang drei für die USA.

Im anschließenden Finale der ersten Global Poker Masters auf Malta standen sich dann die Italiener und die russische Mannschaft gegenüber, wobei hier fünf Heads-Up-Duelle gespielt wurden, alle mit dem Chipcount 404.900 für die italienischen Spieler und 148.100 für die russischen Akteure – klarer Vorteil aufgrund der vorherigen Runden also für die Südeuropäer. Rocco Palumbo setzte sich dabei zunächst gegen Anatoly Filatov durch, Dario Sammartino besiegte Alex Bilokur und am Ende behauptete sich auch Mustapha Kanit knapp gegen Vladimir Troyanovskiy, sodass Italien uneinholbar mit 3:0 führte und den Sieg beim ersten Global Poker Masters in der Tasche hatte. Die Ränge fünf bis acht gingen an Kanada, die Ukraine, Frankreich und England.

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.