Alles über Online Pokern
John Kabbaj gewinnt Event 25 der WSOP 2014
13.06.2014

John Kabbaj gewinnt Event 25 der WSOP 2014

John Kabbaj gewinnt Event 25 der WSOP 2014

Nachdem es gestern keine Bracelets bei der World Series of Poker (WSOP) 2014 gegeben hatte, konnte sich soeben der nächste Pokerspieler ein goldenes Armband seiner Karriere erspielen. Denn John Kabbaj siegte bei Event 25 der 45. WSOP im Rio in Las Vegas und sicherte sich sein zweites Bracelet seiner Karriere. Dabei ließ der Gewinner 469 Konkurrenten bei dem $2.500 Omaha/Seven Card Stud Hi-Low Split-8 or Better Turnier hinter sich.

Insgesamt lagen $1.069.250 im Preispool für die besten 48 Spieler. Den größten Anteil sicherte sich dabei der Sieger John Kabbaj, der $267.327 kassierte. In den bezahlten Rängen war auch George Danzer zu finden, der vor wenigen Tagen bekanntlich endlich sein erstes Bracelet bei der WSOP gewinnen konnte. Der deutsche Pokerprofi landete bei Event 25 der WSOP 2014 auf Rang 39 und kassierte $5.517. Ebenfalls cashen konnte Thomas Butzhammer. Der Österreicher lag am Ende zwei Ränge hinter Danzer und durfte sich im Rio über $4.694 freuen.

Auch einige international bekannte Pokerasse landeten in den bezahlten Rängen. So wurde Vanessa Selbst 38. und erhielt genauso wie Danzer $5.517. Mike Matusow konnte als 19. $7.784 kassieren. Während es für Robert Mizrachi auf Rang 13 $11.676 gab, freute sich der Sechstplatzierte Erik Seidel über $41.230.

Im Heads-Up von Event 25 der WSOP 2014 standen sich schließlich John Kabbaj und Thomas Keller gegenüber. Das finale Duell ging der Brite Kabbaj mit einem 2:1 Chiplead an und sicherte sich das Bracelet sowie $267.327 nach gerade einmal etwas mehr als 20 Minuten. Keller musste sich am Ende mit Rang zwei und $165.177 zufrieden geben. Der US-Amerikaner hatte schon vor zehn Jahren mit seinem ersten Cash bei der WSOP gleich sein erstes Bracelet gewonnen, während John Kabbaj schon einmal 2009 triumphierte und bei Event 25 der WSOP 2014 schon zum sechsten Mal an einem Finaltisch der WSOP Platz nahm.

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.