Alles über Online Pokern
Matthew Ashton gewinnt Poker Players‘ Championship 2013
05.07.2013

Matthew Ashton gewinnt Poker Players‘ Championship 2013

Matthew Ashton gewinnt Poker Players‘ Championship 2013

Der Brite Matthew Ashton hat die Poker Players’ Championship bei der World Series of Poker (WSOP) 2013 in Las Vegas gewonnen. Für den Erfolg bei dem prestigeträchtigen Event mit einem Buy-In von 50.000 US-Dollar kassierte Ashton nicht nur das erste Bracelet seiner Karriere. Vielmehr durfte sich Ashton über $1.774.089 freuen. Der Brite konnte zuvor bei der WSOP sieben Mal cashen, wobei er hierbei insgesamt vier Mal an einem Finaltisch saß und zudem zwei Mal Rang 10 belegte. Nun aber konnte Matthew Ashton erstmals im Rio in Las Vegas triumphieren mit dem Gewinn von Event 55 der WSOP 2013.

Das Heads-Up gegen Don Nguyen dauerte dabei nur rund 15 Minuten. Denn Ashton ging in das finale Duell der Poker Players‘ Championship bereits mit einem deutlichen Vorsprung von 17,3 zu 2,5 Millionen Chips. In der entscheidenden Hand war Nguyen nach dem Board aus Tc 7d 3d 9s Qd All-In mit Ts 6c . Ebenso auf ein Pair Tens brachte es Ashton, allerdings hatte er als Kicker einen Kc vorzuweisen und sicherte sich damit den Triumph. Für den US-Amerikaner blieben immerhin $1.096.254 und der zweite zweite Rang bei der WSOP 2013 nach der Niederlage bei Event 16 im letzten Heads-Up des $10.000 Heads-Up Turniers gegen Mark Radoja. Bei Event 55 der WSOP 2013 war George Danzer ebenfalls am Finaltisch, der Münchener landete am Ende auf Rang fünf und wartet weiterhin auf sein erstes Bracelet.  

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.