Alles über Online Pokern
Mehrere deutsche Spieler machen Boden gut im Global Poker Index
02.10.2014

Mehrere deutsche Spieler machen Boden gut im Global Poker Index

Mehrere deutsche Spieler machen Boden gut im Global Poker Index

In der aktuellen Ausgabe des Global Poker Index haben einige deutsche Pokerspieler Boden gut gemacht. So ging es für einige deutsche Akteure in der aktuellen Weltrangliste des Live Pokerns nach oben. Gleichzeitig hat Ole Schemion seinen Abstand zur Führung verkürzt. Der Weltranglistenzweite aus Deutschland liegt mit 4.070,76 Punkten nur noch rund 100 Zähler hinter Spitzenreiter Dan Smith (4.173,86). Auf Rang drei bleibt nach wie vor Daniel Negreanu mit 3.896,21 Punkten.

In den Top 20 befindet sich derzeit kein weiterer deutschsprachiger Pokerspieler. Doch Martin Finger ist kurz vor dem Sprung unter die besten 20 Live Pokerspieler. Der Deutsche konnte sich in der aktuellen Ausgabe des Global Poker Index um fünf Ränge auf Position 22 verbessern. Sein Rückstand auf die Top 20 beträgt nur knapp 23 Zähler. Einen weiten Satz nach vorne wieder zurück auf eine bessere Position machte Philipp Gruissem. Er verbesserte sich um 12 Ränge und steht damit auf Position 31. Dominik Nitsche wiederum kletterte von 35 auf 33.

Während George Danzer seinen 62. Rang halten konnte, ging es für andere Pokerspieler etwas nach unten. Thomas Mühlöcker ist zwar nach wie vor bester Österreicher, doch fiel er von Position 33 auf 34. Ismael Bojang ist nun auf Rang 39 zu finden (-3). Zudem büßte Marvin Rettenmaier sechs Ränge ein und liegt auf Platz 65. 

Bet-at-Home Poker

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.