Alles über Online Pokern
Ole Schemion büßt Spitzenposition im Global Poker Index ein
02.05.2015

Ole Schemion büßt Spitzenposition im Global Poker Index ein

Ole Schemion büßt Spitzenposition im Global Poker Index ein

Kaum hatte Ole Schemion den Rekord gebrochen und sicherte sich 18 Wochen lang die Spitzenposition im Global Poker Index, da musste er die Führung wieder abgeben. Denn in der aktuellen Ausgabe der Weltrangliste des Live Pokerns ist der deutsche Pokerspieler nur noch auf Rang zwei zu finden. Mit jetzt 3.891,79 Zählern befindet sich Schemion knapp hinter Scott Seiver, der sich mit 3.915,96 wieder die Spitze im Global Poker Index geschnappt hat. Auf Rang drei liegt nach wie vor Davidi Kitai. Mit 3.862,20 liegt auch der Belgier nicht weit hinter Seiver zurück.

Ansonsten gibt es in den Top 10 kaum Veränderungen, lediglich der Kanadier Ami Barer auf Position 10 ist neu unter den besten zehn Spielern zu finden. Unter den Top 300 sind insgesamt zehn Spieler neu eingestiegen, wobei es sich hier um neun US-Amerikaner und einen Kanadier handelt. Auch in Sachen der größten Aufsteiger innerhalb der Top 300 haben die Spieler aus den USA die Nase vorn, sind doch die zehn größten Aufsteiger alles Amerikaner. Den größten Sprung machte dabei Brian Green von Position 237 auf Platz 132.

Bei den zehn größten Absteiger der Woche im Global Poker Index hingegen sind Spieler aus acht Nationen zu finden, wobei Großbritannien und auch Deutschland je zwei Akteure stellen. Für Philipp Gruissem ging es von Rang 134 auf Platz 194 zurück, Heinz Kamutzki fiel von Position 178 auf Rang 215.

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.