Alles über Online Pokern
Ole Schemion fällt immer tiefer im Global Poker Index
30.07.2015

Ole Schemion fällt immer tiefer im Global Poker Index

Ole Schemion fällt immer tiefer im Global Poker Index

Nachdem Ole Schemion lange Zeit der Führende im Global Poker Index war, fällt der einstmals beste Live Pokerspieler der Welt immer weiter zurück. In der heute veröffentlichten neuen Ausgabe des Rankings liegt Schemion nur noch an 33. Stelle. Damit rutschte die einstmalige Nummer eins der Weltrangliste des Live Pokerns innerhalb von sieben Tagen um satte 18 Plätze zurück. Eine solch niedrige Platzierung konnte der deutsche Pokerspieler in den vergangenen zweieinhalb Jahren nicht aufweisen.

Auch um eine andere ehemalige Nummer eins des Global Poker Index‘ ist es recht ruhig geworden: Vanessa Selbst. Die erfolgreichste Pokerspielerin aller Zeiten stand einst an der Spitze des Rankings und wird nun bald aller Voraussicht nach aus den Top 300 der Rangliste, die wöchentlich veröffentlicht werden, Abschied nehmen. Momentan steht die US-Amerikanerin noch auf Position 292. Da in den kommenden Wochen einige frühere starke Resultate von Vanessa Selbst aus der Punkteberechnung herausfallen und sie in diesem Jahr kaum nennenswerte Erfolge erzielte, wäre alles andere als das Abrutschen aus den Top 300 eine Überraschung.

 An der Spitze des Global Poker Index steht derweil erneut Jason Mercier wie in der Vorwoche. Der US-Amerikaner führt das Ranking mit 4.020,74 Punkten vor Scott Seiver (+2/3.928,27) und Anthony Zinno (-1/3.896,52) an. Bester deutscher Spieler ist wie in der Vorwoche Dominik Nitsche, der nach wie vor Platz 13 einnimmt. 

Bet-at-Home Poker

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.