Alles über Online Pokern
PCA 2016: Kein deutschsprachiger Spieler im Finale des $100k Super High Roller Turniers
08.01.2016

PCA 2016: Kein deutschsprachiger Spieler im Finale des $100k Super High Roller Turniers

PCA 2016: Kein deutschsprachiger Spieler im Finale des $100k Super High Roller Turniers

Beim PokerStars Carribean Adventure (PCA) 2016 gibt es für die deutschsprachigen Spieler keinen Auftakt nach Maß. Mit dem PCA $100k Super High Roller Turnier stand eigentlich ein Event auf dem Programm, das wie gemacht für die deutschen Teilnehmer schien. Doch die drei Vertreter aus dem deutschsprachigen Raum, die es in Tag 2 geschafft hatten – Fedor Holz, Igor Kurganov und Christoph Vogelsang – sowie Ole Schemion, der sich vor Tag 2 erneut einkaufte, schafften weder den Sprung in die bezahlten acht Ränge noch an den Finaltisch der besten sechs Spieler.

Insgesamt standen am Ende beim PCA 2016 $100k Super High Roller Turnier 58 Entries – davon 14 Re-Entries. Somit lag die Beteiligung unter dem Rekordjahr 2015 mit seinen 66 Entries. Bester der zuvor genannten deutschsprachigen Spieler wurde Christoph Vogelsang auf dem elften Rang. Somit verfehlte er knapp die bezahlten acht Ränge, in die es Daniel Dvoress aus Kanada (7./$286.920) und Kathy Lehne aus den USA (8./$225.040). Allerdings verfehlten diese beiden Spieler den Finaltisch, an dem folgende sechs Akteure sitzen werden:

Bryn Kenney – USA - 3.820.000

Ankush Mandavia – USA - 3.360.000

Joe McKeehen – USA - 2.805.000

David Peters – USA - 2.085.000

Isaac Haxton – USA - 1.395.000

Mustapha Kanit - Italien - 1.030.000

Diese sechs Pokerspieler haben somit mindestens $360.060 sicher, dürfen sich aber noch Hoffnungen auf den Sieg und $1.687.800 beim PCA 2016 $100k Supper High Roller Turnier machen.

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.