Alles über Online Pokern
Kandidaten für die Aufnahme in die Poker Hall of Fame stehen fest
02.11.2008

Kandidaten für die Aufnahme in die Poker Hall of Fame stehen fest

Kandidaten für die Aufnahme in die Poker Hall of Fame stehen fest

Duane “Dewey” Tomko und Henry Orenstein sind die Kandidaten, die dieses Jahr mit der Aufnahme in die Poker Hall of Fame honoriert werden sollen. Die Neuzugänge Nummer 36 und 37 werden in einer besonderen Zeremonie am 9. November, als Teil der Fortführung des World Series of Poker Main Events 2008 in Las Vegas, im Pen & Teller Theater des Rio All-Suites Hotel & Casino offiziell aufgenommen.

Duane Tomko, ein ehemaliger Lehrer und Golfspieler aus Florida, hat eine weitere Heimat in der Pokerturnierszene von Las Vegas gefunden. Der 61jährige hält den Rekord mit der Teilnahme an allen WSOP Main Events seit 35 Jahren. Und er baut diesen Rekord immer weiter aus. In dieser langen Zeit hat er drei WSOP Bracelets gewonnen (1979, 2 x 1984) und war zwei mal Zweiter im Main Event. 1982 verlor er das Heads Up gegen Jack Straus, der sein legendäres “a Chip and a Chair”-Comeback hatte. Carlos Mortensen konnte ihn 2001 besiegen. Die gesamten Live Turniergewinne des dreifachen Vaters betragen fast 5 Millionen US$.

Henry Orenstein, eigentlich ein Erfinder mit über 100 Patenten und Überlebender des Holocaust, ist der “Verantwortliche” für den Pokerboom der letzten zehn Jahre. Sein Patent mit der Nummer 5.451.054 ist die Hole-Card-Cam. Nachdem sie die Bedenken vieler Spieler überstanden hatte, wurde Poker ab 1997 endlich spannender für die Fernsehzuschauer, die nun die Pocketkarten der Spieler auf den Bildschirmen sehen und so das Geschehen am Tisch besser verfolgen konnten. Der über 80 Jahre alte gebürtige Pole konnte 1996 im $5.000 Seven Card Stud-Turnier ein Bracelet gewinnen und wurde 1995 Achter im Main Event der WSOP. Er ist außerdem der Produzent der TV-Pokerformate “Poker Superstars” und “High Stakes Poker”.

Die Kriterien für die Aufnahme in die Hall of Fame sind folgende:Der Spieler  * muss gegen anerkannte Konkurrenten gespielt haben,  * muss um hohe Einsätze gespielt haben,  * muss auf konstant hohem Niveau gespielt und den Respekt der Gegner gewonnen haben und  * muss sich über einen längeren Zeitraum bewährt haben.

Mit ihrer Aufnahme in die Hall of Fame, die 1979 vom Binion’s Horseshoe Casino in Las Vegas gegründet wurde, folgen sie ebenso bekannten Namen wie “Wild” Bill Hickok, Doyle Brunson, Jack Straus, Johnny Chan und Phil Hellmuth.

Redaktion PokerWorld24.org
Alle Rechte vorbehalten.