Alles über Online Pokern
PokerStars: Petition gegen Pot Limit Omaha Politik
13.02.2014

PokerStars: Petition gegen Pot Limit Omaha Politik

PokerStars: Petition gegen Pot Limit Omaha Politik

Bei 2+2 gibt es in diesen Tagen heftige Debatten über die Pot Limit Omaha Politik bei PokerStars. Hierbei geht es vor allem um die Buy-Ins bei den High Stakes Spielen im weltweit größten Online Pokerraum. Denn viele Pokerprofis fordern ein höheres Minimum in Sachen Buy-In, damit sich die Spieler an den Tisch setzen dürfen. Damit den Bumhuntern das Leben etwas schwerer gemacht wird, hatte PokerStars im Dezember vermeldet, dass es Anpassungen bei den High Stakes Tischen geben wird. Deswegen wurde unter anderem PLO $50/$100 nur noch im Zoom Poker angeboten.

Viele Spieler stört nun, dass es möglich ist, sich mit weniger als 50 Big Blinds beim PLO einkaufen zu können. Früher betrug das Mindest-Buy-In 50 Big Blinds, nun ist dieses auf 40 Big Blinds herabgesenkt worden. Dies stört die Pokerprofis. Deswegen haben sich nun mehrere Pros zusammengetan. Sie wollen mit einer Petition erreichen, dass es ein Minimum beim Buy-In gibt. Zudem fordern die Pros auch Ähnliches in Sachen Stacks beim Verlassen der Tables. Denn momentan ist es möglich, sich nach 30 Minuten wieder mit einem dann kleinen Stack einzukaufen. Bislang haben bereits über 40 Spieler die Petition “Petition to have PokerStars return Zoom PLO 25/50 and 50/100 to 50bb minimum” online unterzeichnet. Gespannt darf beobachtet werden, ob mit diesem Vorhaben das Management des weltweit größten Online Pokerraumes zu einem Umdenken bewegt wird. 

Bet-at-Home Poker

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.