Alles über Online Pokern
Tobias Reinkemeier scheitert an Alex Trevallion bei der A$25.000 Challenge der Aussie Millions 2015
24.01.2015

Tobias Reinkemeier scheitert an Alex Trevallion bei der A$25.000 Challenge der Aussie Millions 2015

Tobias Reinkemeier scheitert an Alex Trevallion bei der A$25.000 Challenge der Aussie Millions 2015

Bei den Aussie Millions 2015 ist das erste Highlight zu Ende gegangen. Insgesamt beteiligten sich 104 Pokerspieler an der A$25.000 Challenge im Crown Casino in Melbourne. Natürlich war bei diesem Buy-In eine Reihe an international bekannten Pokerprofis an den Tischen zu finden.

Die neun bezahlten Ränge verpassten unter anderem Benny Spindler, Erik Seidel, Patrik Antonius, Phil Ivey, Liv Boeree, Scott Seiver, Dan Heimiller und Bryn Kenney. Auf dem sechsten Rang landete Steve O’Dwyer. Mit Jh Th musste er sich den Pocket-Kings von Thomas Mühlöcker geschlagen geben. Immerhin durfte sich O’Dwyer für Rang sechs über A$156k freuen. Der Österreicher wiederum durfte sich nicht lange über die Chips von O’Dwyer freuen. Denn Thomas Mühlöcker scheiterte auf Position fünf bei der A$25.000 Challenge der Aussie Millions 2015, was ihm immerhin A$195k einbrachte. Mit 2s 2d scheiterte er an 8s 8c von Alex Trevallion.

Nachdem auch Stephen Chidwick (4./A$250.000) und Pratyush Buddiga (3./A$335.000) gescheitert waren, stand das Headsd-Up an, in dem sich der Deutsche Tobias Reinkemeier und Alex Trevallion gegenüberstanden. Bevor es zur Sache ging, einigten sich die beiden Spieler auf einen Deal, wobei Reinkemeier A$614.850 erhielt, sein bis heute unbekannter Gegner aus Australien A$605.150. Zudem lagen weitere A$40k im Pott. Reinkemeier ging mit einem Chiplead von 2,7 zu 2,5 Millionen ins Rennen, musste sich aber am Ende mit Rang zwei im Crown Casino in Melbourne zufrieden geben. Der Sieg ging an Alex Trevallion, der damit insgesamt A$645.150 bei Event 8 der Aussie Millions 2015 kassierte.

In der finalen Hand raiste Reinkemeier preflop und Trevallion callte. Nach dem Flop aus 7c Td 5h check-callte Trevallion eine Bet von 125.000. Nach dem 4h Turn checkte Trevallion erneut, Reinkemeier setzte 250.000, der Australier erhöhte auf 675.000, der Deutsche callte. Nach dem 9h River wanderten die Chips von Reinkemeier komplett in die Mitte, nachdem Trevallion setzte. Der Australier zeigte mit Jc 8h eine Straight, die höher war als die von Reinkemeier mit 8c 6s . Somit musste sich der deutsche Pokerprofi mit Rang zwei zufrieden geben.

 

Bet-at-Home Poker

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.