Alles über Online Pokern
Ultimate Bet/Absolute Poker: Weniger erfreuliche Einigung
02.08.2012

Ultimate Bet/Absolute Poker: Weniger erfreuliche Einigung

Ultimate Bet/Absolute Poker: Weniger erfreuliche Einigung

Im allgemeinen Jubel um die Übernahme von Full Tilt Poker durch PokerStars ist ein weiterer Deal untergegangen. Denn auch in Sachen Absolute Poker/Ultimate Bet gab es nun eine Einigung mit den US-Justizbehörden. Allerdings fällt dieses Resultat für die Spieler auch weniger erfolgreich aus. Denn für die Ex-Spieler von UB/Absolute Poker bleibt nicht viel Geld übrig. Denn der Vereinbarung zufolge geht sämtliches Vermögen aus dem Eigentum von Absolute Poker/UB in das Besitztum der Justiz über. Anschließend wird liquidiert.

Allerdings sind die vorhandenen Vermögenswerte recht gering, so dass die Spieler sich keine großen Hoffnungen auf riesige Auszahlungen machen dürfen. Wie auch bei Full Tilt Poker warten ehemalige Spieler von Ultimate Bet und Absolute Poker auf die Rückzahlung ihres Guthabens. Die Poker Player Association hat sich bereits zu Wort gemeldet und den Spielern die Hoffnung genommen, dass diese ihre Forderungen komplett erhalten. Mehr Details wird es dann geben, wenn klar ist, wie viel Geld die US-Justizbehörden aus der Liquidation übrig hat.

Bet-at-Home Poker

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.