Alles über Online Pokern
William Hill lehnt auch zweites Angebot von 888 und Rank Group ab
16.08.2016

William Hill lehnt auch zweites Angebot von 888 und Rank Group ab

William Hill lehnt auch zweites Angebot von 888 und Rank Group ab

Die Schlacht um das britische Traditionsunternehmen William Hill setzt sich offenbar weiter fort. Denn die Verantwortlichen des Buchmachers, der bekanntlich über das iPoker Netzwerk auch Poker anbietet, haben auch das zweite Übernahmeangebot der 888 Holdings und der Rank Group abgelehnt. Nach wie vor ist man bei William Hill der Meinung, das Angebot der Konkurrenten sei nicht angemessen. Dies gab der Wett- und Pokeranbieter selbst bekannt.

Demnach wurden William Hill nun 48,8 Prozent statt bisher 44,6 Prozent an der neuen Firma angeboten. Die Anteilseigner hätten somit etwas mehr Anteile an der neuen Firma bekommen als bislang angeboten. Zudem würden an dem neuen Unternehmen dann die Rank Group 27,4 % und die Betreiber von 888poker, die 888 Holdings, 23,8 % halten. Die Rank Group und 888 haben sich bereits auf den zuvor nötigen Zusammenschluss beider Unternehmen geeinigt.

Wie William Hill aber nun erklärte, haben die Verantwortlichen des Unternehmens nach Einschätzungen von Citi und Barclays auch das zweite Angebot abgelehnt. Denn auch dieses Angebot würde nicht dem eigentlichen Wert des Unternehmens gerecht. Nach Einschätzung von 888 und der Rank Group könnten mit dem Zusammenschluss jährlich mindestens 100 Millionen britische Pfund eingespart werden. Gespannt darf darauf geschaut werden, ob sich die drei Parteien bald schon einig werden. 

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.