Alles über Online Pokern
WSOP 2012: Keine Bracelets für Hellmuth, Ivey und Lehmanski
19.06.2012

WSOP 2012: Keine Bracelets für Hellmuth, Ivey und Lehmanski

WSOP 2012: Keine Bracelets für Hellmuth, Ivey und Lehmanski

Bei der World Series of Poker (WSOP) 2012 sind inzwischen auch die Events 31 und 32 Geschichte. Besonderes Augenmerk richtete sich hierbei auf Phil Ivey, Phil Hellmuth und den Deutschen Max Lehmanski, die alle noch am Finaltisch der beiden Events saßen. Doch die Bracelets Nummer 13 (Hellmuth), 9 (Ivey) und 1 (Lehmanski) müssen weiter auf sich warten lassen, schafften diese drei Protagonisten nicht den Sieg bei diesen beiden Events im Hotel und Casino Rio in Las Vegas. Lehmanski landete bei Event 31 der WSOP 2012 auf dem sechsten Rang und kassierte $113.618. Phil Hellmuth und Phil Ivey mussten sich bei Event 32 mit den Rängen vier und fünf zufrieden geben. Stattdessen durften sich Carter Phillips und David Bakes Baker über ihr jeweils zweites goldenes Armband bei der WSOP freuen.

Insgesamt 2.811 Teilnehmer erhofften sich bei Event 31 der WSOP 2012 den Gewinn des Bracelets. Den Sprung an den Final Table verpasst hatte Manig Löser, der als letzter Spieler an Tag 2 mit Pocket-Kings gegen Ac Ks von Joe Cada scheiterte, dem das Board ein As bescherte. Für Rang 21 kassierte der Deutsche $19.012. Max Lehmanski schaffte den Sprung in den finalen Tag und landete letztendlich auf dem sechsten Rang. Seine letzten 415.000 Chips schob er mit Ac 7d in die Mitte, während der spätere Sieger Carter Phillips mit 7s 7c callte. Nach dem Board aus Jc Kc 4d Ks Td stand das Aus für den Deutschen fest. Im Heads-Up standen sich einige Zeit später der EPT Barcelona 2009 und einmalige WSOP-Bracelet-Gewinner Carter Phillips und der WSOP 2009 Main Event Sieger Joe Cada gegenüber. Der einstige Poker-Weltmeister ging bei dem $1.500 No Limit Hold’Em Turnier als 2,4:1 Chipleader ins Rennen, musste sich aber nach gut zweieinhalb Stunden geschlagen geben. Sieger Phillips kassierte $664.130 neben dem goldenen Armband, Joe Cada blieben $412.424.

Bei Event 32 der WSOP 2012 bestimmten allen voran Phil Ivey und Phil Hellmuth die Schlagzeilen. Phil Ivey landete bei dem $10.000 H.O.R.S.E. Event am Ende auf dem fünften Rang und kassierte dafür. $99.739. Kurze Zeit später war dann auch für Hellmuth Endstation, der sich mit $134.056 bei Event 32 der WSOP 2012 zufrieden geben musste. Im Heads-Up traf David Bakes Baker auf John Monnette, der die Schlagzeilen der 43. World Series of Poker bislang mitbestimmte. Monnette konnte nicht nur Event 10 gewinnen, sondern erreichte bei drei weiteren Events bisher die Plätze 3, 12 und 94. Nun gesellte sich noch ein zweiter Platz dazu, zog er doch gegen Baker den Kürzeren. Für den Sieger gab es $451.779 neben dem zweiten goldenen Armband seiner Karriere, Monnette kassierte $279.206.

In der kommenden Nacht deutscher Zeit steht das Finale bei Event 33 der WSOP 2012 auf dem Programm. Bei dem $1.000 No Limit Hold’Em Turnier werden die letzten 14 von 2.795 Teilnehmern um das Bracelet kämpfen. Mit von der Partie ist auch der Schweizer Samuel Gerber, der aktuell Rang sieben im Chipcount einnimmt. In die 297 bezahlten Ränge schafften es unter anderem die Deutschen David Windisch, Mohsen Tayfeh, Mark Körner, Torben Rauer und Bernard Rygol.

 

 

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.