Alles über Online Pokern
WSOP 2012: Zahlreiche bekannte Pokerspieler scheitern an Tag 2A
11.07.2012

WSOP 2012: Zahlreiche bekannte Pokerspieler scheitern an Tag 2A

WSOP 2012: Zahlreiche bekannte Pokerspieler scheitern an Tag 2A

Der Tag 2A des Main Events der World Series of Poker (WSOP) 2012 läuft aktuell noch, allerdings lässt sich bereits eine erste Bilanz ziehen, bevor der letzte Level des Tages zu Ende geht. Denn zum Auftakt der drei zweiten Tage bei Event 61 der WSOP 2012 sind bereits zahlreiche bekannte Pokerspieler gescheitert und müssen ihren Traum vom wichtigsten Bracelet des Jahres bereits begraben. Aus deutscher Sicht waren die drei bekanntesten Spieler des Tages 2A gegen 8 Uhr am Mittwochmorgen noch mit im Feld: Jan Heitmann, George Danzer und Titelverteidiger Pius Heinz. Letztgenannter allerdings musste bei einem Chipstand von 88.000 halbieren, da er mit Two Pairs gegen drei 7x den Kürzeren zog. Gescheitert sind dagegen zwei in Deutschland bestens bekannte Ex-Fußballer: Sergej Barbarez und der einstige deutsche Nationalspieler Paolo Rink, der sich in seiner Heimat Brasilien zu einem ordentlichen Pokerspieler entwickelt hat.

Zudem mussten auch einige internationale Pokergrößen die Segel streichen. So erwischte es Mike Sexton beispielsweise recht früh an Tag 2A. Seine verbliebenen 15.200 Chips schob er preflop mit 7s 7c gegen Ac Qc von Ryan Schmidt in die Mitte. Nach dem Board aus Ad Tc 9s Qd 8s stand das Aus für Sexton fest. Allen Cunningham scheiterte mit Js Jd an Eric Kurtzman und dessen Ad Ah , während Jeff Lisandro nach einem Flop aus 8s 2s 2h mit Ah 9d gegen 4c 4d satte 48.000 Chips riskierte. Nachdem Turn und River mit 3c Qc gedealt wurden, konnte sich Lisandro verabschieden. Ebenso erwischte es Chad Brown, Erik Seidel und David Williams. Zudem scheiterte auch Martin Staszko bereits. Der im Vorjahr erst im Heads-Up an Pius Heinz gescheiterte Tscheche bleibt somit beim WSOP Main Event 2012 ohne Preisgeld. Sobald der Tag 2A beendet ist, folgt hier auf Pokerworld24.org eine Zusammenfassung der Chipcounts.

Bet-at-Home Poker

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.