Alles über Online Pokern
WSOP 2015: Turyansky, Morgenstern, Holz und Kramer hoffen auf Finaltisch im November
14.07.2015

WSOP 2015: Turyansky, Morgenstern, Holz und Kramer hoffen auf Finaltisch im November

WSOP 2015: Turyansky, Morgenstern, Holz und Kramer hoffen auf Finaltisch im November

Beim $10.000 Main Event der World Series of Poker (WSOP) in Las Vegas hoffen nach Tag 6 noch 27 Spieler auf den Gewinn des wichtigsten Bracelets des Jahres. In der kommenden Nacht deutscher Zeit wird das Feld auf den Final Table heruntergespielt, an dem im November der neue WSOP Main Event Champion ermittelt wird.

Dabei dürfen sich auch weiterhin vier deutsche Pokerspieler Hoffnungen machen, einer der November Niner 2015 zu sein. Denn nach den ersten vorliegenden Informationen nach Tag 6 aus dem Rio All-Suite Hotel & Casino belegen die vier verbliebenen deutschen Spieler folgende Platzierungen:

  • 7. Alexander Turyansky (10.785.000)
  • 12. Anton Morgenstern (6.955.000)
  • 19. Fedor Holz (4.645.000)
  • 25. Kilian Kramer (3.175.000).

An der Spitze des Feldes aber liegen sechs US-amerikanische Spieler. Angeführt werden die verbliebenen 27 der 6.420 gestarteten Akteure von Thomas Kearney (14.400.000), Mozheng Guan (14.230.000) und Erasmus Morfe (12.085.000).

Zudem dürfen sich auch noch unter anderem Daniel Negreanu (9./8.495.000), Pierre Neuville (6.000.000) und Max Steinberg (24./3.290.000) Hoffnungen auf den Finaltisch und den ganz großen Wurf machen. Immerhin haben die verbliebenen 27 Spieler schon mindestens $262.574 sicher.

Unter den Spielern, die an Tag 6 des Main Events der WSOP 2015 scheiterten, befand sich auch die letzte verbliebene Spielerin. Kelly Minkin erreichte als beste Pokerspielerin des Main Events der 46. WSOP Rang 29 und kassierte dafür $211.821. Mit Tc 4h ging sie nach dem Flop aus Ts Th 6h All-In und wähnte sich mit ihrem Set in Front. Doch Federico Butteroni toppte dies mit Td Qc und dem stärkeren Kicker. Nach der Qs am Turn konnte der Italiener sogar ein Full House vorweisen, das Ac änderte nichts mehr an dieser Situation, sodass Kelly Minkin gescheitert war.

Bet-at-Home Poker

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.