Alles über Online Pokern
WSOP 2016: Keine deutschsprachigen Spieler mehr beim Main Event
18.07.2016

WSOP 2016: Keine deutschsprachigen Spieler mehr beim Main Event

WSOP 2016: Keine deutschsprachigen Spieler mehr beim Main Event

Das $10.000 Main Event der World Series of Poker (WSOP) 2016 geht in die entscheidende Phase. Nach Tag 6 des Events 68 der WSOP 2016 sind noch 27 der insgesamt 6.737 Teilnehmer mit von der Partie. In der kommenden Nacht deutscher Zeit werden dann im Rio All Suite Hotel & Casino die neun Finalisten ermittelt, die im November den neuen Main Event Gewinner der WSOP ermitteln werden.

Dann aber ist definitiv kein deutschsprachiger Spieler mehr mit von der Partie. Denn bereits nach Tag 6 der 47. World Series of Poker befindet sich kein Deutscher mehr im Feld. Die letzten beiden Spieler aus Deutschland, die bei der WSOP 2016 ausgeschieden sind, waren Jonas Lauck (37./$174.826) und Paul Höfer (43./$174.826). Für Lauck war es sein bislang höchstes Preisgeld bei der World Series of Poker, für Höfer das zweithöchste nach dem Gewinn des Little One Drop Events im vergangenen Jahr, was ihm neben dem ersten Bracelet auch über $645k eingebracht hat.

Die finalen 27 Spieler des $10.000 Main Events der WSOP 2016 werden von einem tschechischen Pokerspieler angeführt. Vojtech Ruzicka, der seit dem Jahr 2011 insgesamt 17 Mal bei der WSOP cashte und als bestes Ergebnis einen siebten Rang stehen hat, führt mit 26.415.000 Chips vor den beiden US-Amerikanern Michael Ruane (24.565.000) und Cliff Josephy (23.860.000), der in den Jahren 2005 und 2013 jeweils ein Bracelet in Las Vegas gewinnen konnte.

Zudem sind unter anderem noch James Obst aus Australien (4./19.560.000), Tom Marchese (10./15.420.000) oder der US-Amerikaner Gordon Vayo (17./8.795.000) mit von der Partie. Darüber hinaus befinden sich neben Ruzicka noch sechs weitere europäische Spieler im Feld des Main Events der WSOP 2016. Darunter befinden sich bekannte Akteure wie der Belgier Kenny Hallaert (9./15.465.000) oder Antoine Saout (24./5.525.000) aus Frankreich, aber auch unbekannte Pokerspieler wie der Spanier Fernando Pons (7./17.270.000), der erstmals bei der WSOP cashen wird.

Dieses erste Preisgeld wird für Pons recht hoch ausfallen, erhalten die verbliebenen 27 Spieler doch mindestens $269.430. Wer es an den Finaltisch im November bei der WSOP 2016 schafft, der wird mindestens eine Million US-Dollar gewinnen – der Sieger beim Main Event der 47. WSOP wiederum wird mit $8 Millionen vom Tisch gehen.

Everest Poker

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.